Sinn und Sinne

Glitzer – Poesie und Nostalgie – Ein Licht

Motivation finden

Irgendwie bin ich heute relativ antriebslos. Oder drastischer ausgedrückt: zu faul, einen durchdachten, etwas anspruchsvolleren Text zu schreiben. Ich habe überlegt, warum? Eine Möglichkeit, die mir gar nicht so abwegig erscheint, ist die, dass ich ganz ordentlich damit zu tun habe, einen Weg zu finden, mit der aktuellen Situation umzugehen. 

Die Ereignisse und Umstände ziehen ziemlich viel Energie ab. Trotzdem möchte ich nicht einfach “aufgeben” und verstummen. Ein letzter Rest von positivem Antrieb lässt sich nicht unterkriegen. Vielleicht verdanke ich das auch diesem aufmunternden Eintrag unserer Klassenlehrerin aus dem Jahr 1970.

Eine der Besten 

Sie war eine der besten Lehrerinnen, die ich als Schülerin haben durfte, bevor sie die Klasse unter uns übernommen hat, weil sie bereits die neue Methode der Mengenlehre “drauf” hatte. Diese Frau hatte den Krieg erlebt und eigene Kinder. Sie war sehr empathisch, engagiert und herzlich. Wir hatten noch lange losen Kontakt über meinen Vater, der mit ihr in der Verkehrswacht ehrenamtlich tätig war. 

Es verwundert nicht sehr, dass die meisten späteren “Lehrkörpermitglieder”, die vor mir standen, um den Unterricht abzuhalten, der planmäßig nun mal anstand, im Vergleich ziemlich abgefallen sind (für mich eher mit “Leerkörper” assoziiert) und es mir schwer gefallen ist, diese wirklich ernst zu nehmen. 

Nachhaltige Prägung

Insgesamt war der Einfluss dieser damals schon sehr emanzipierten und politischen Frau – auch wenn er nur zwei Grundschuljahre gedauert hat – beachtlich, auch und besonders im Rückblick. Ich bin zwar ihrem späteren Rat nicht gefolgt, in eine Partei einzutreten, doch Partei zu nehmen, das ist mir noch heute ein Anliegen. Sie selbst mischte sich sehr wohl ein, eine Zeit lang sogar als “Graue Pantherin”, distanzierte sich aber später von dieser Gruppe. Sie war stark genug, auch eigene Positionen und Urteile anzupassen.

 

Erinnerungsanzeige

Dass mein Eindruck nicht pure Grundschülerinnenschwärmerei war, lässt sich auch aus ihrem Nachruf ablesen. Den füge ich deshalb mit an und hoffe, damit nicht gegen irgendwelche Persönlichkeitsrechte zu verstoßen.

Das Foto zeigt die Sterbeanzeige mit einem sehr wertschätzenden Text von der Familie der Lehrerin "Deine Liebe und Wärme werden uns fehlen"

Übrigens, diese Frau hat mir die ersten Aufsätze korrigiert und mich mit Lob ermuntert, auch außergewöhnliche “Geschichten” zu erzählen. Frühe Grundsteine, die irgendwann später noch zum Tragen kommen, sieh an!

Aber jetzt will ich euch den Eintrag präsentieren. Der passt nämlich richtig gut in diese Tage. 

Dieses Foto zeigt einen handschriftlichen Eintrag in mein Poesiebuch in den 70er Jahren von meiner Klassenlehrerin. Von ihr rechts außen mit einem "Glanzbild" verziert, das wohl eine Elfe zeigt..

Nicht aufgeben! 

Eine Kerze kann eine große Hilfe sein – als Seelenlaterne zum Beispiel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner