Sinn und Sinne

MoniSophie im DigiTal – Sendepause und Abofunktion

LeserInnenpost! 

Mit Dankeschön fürs Daumendrücken. Sie liest die Posts bisher alle und fühlt mit mir im Digital. Insbesondere, was die Verkomplizierungen angeht.

Sie ist auch nicht mehr direkt auf die Webseite gekommen, musste einen früher benutzten Link kopieren. Was?

Alarm!

Offensichtlich ein neues Problem.

Und wieder frage ich Google / Bing und so:  Dieses Mal finde ich schnell einen passenden Hinweis und öffne den Beitrag “Google findet gar keine Seiten mehr, nicht mal die Homepage”. Die erste Auskunft ist, dass das nur extrem selten passiert. 

Ja, klar, denke ich, wozu bin ich denn Auditorin, wenn ich nicht traumwandlerisch jeden unmöglichen Fehler im System finde? 

Dieses Mal habe aber ich diesen gemacht und muss auch eine Lösung finden und zwar fix. 

Lösung 2 des Artikels fällt aus, beschließe ich: “…wahrscheinlich eine manuelle Abstrafung, weil irgendwelche verbotenen SEO-Tricks angewandt wurden.”  Dazu bin absolut nicht in der Lage.

Was noch? Oh, das war es schon?

Google lässt sich noch anders fragen

Warte, da kommt noch etwas. Es gibt anscheinend eine Google Search Console, in der man nähere Hinweise findet und Anleitungen zur Lösung. Aha, klingt vielversprechend. 

Ich muss ein paar Buchstaben hinter dem letzten Schrägstrich meiner Domain-Adresse (URL) eingeben. 

Kriege ich hin, probiere ich.

Wie befürchtet, kommt dabei eine kryptische Antwort heraus. 

Immerhin ist hier einmal etwas erlaubt und einmal nicht – sagt das Fachenglisch. Noch zwei weitere Informationen tauchen dort auf:  meine Adresse, jeweils mit sitemap.xml und sitmap.rss. Was auch immer das wieder bedeuten wird.

Die Lösung hängt in der Luft

Om! Scharf nachdenken. Ich laufe eine Runde durchs Haus. Gucke eine Weile Löcher in die Luft. Keine Idee.

Also gut, erst mal die Emails des Tages lesen:

Wie? Post von wp? – Ach so, Plugins (Hilfsprogrämchen) upgedatet. Ja, wenn es denn sein muss. 

Moment mal! Wie war das?

Welche? 

Glücklicherweise komme ich ja wieder in meinen Regieraum hinein: Eines der aufgefrischten Plugins ist meine “Baustellenumleitung”. Die hatte ich geladen und aktiviert, um in Ruhe meine Seite erstellen zu können, ohne dass Google mir schon Gäste schickt. Das Dingen habe ich deaktiviert am Tag der “Freigabe” für LeserInnen, aber nicht gleich ganz gelöscht.

Und schon treibt es hier Unfug?

Gespannt linse ich in meine Helferlein-Liste: tatsächlich. Neueste Version. Und: “aktiviert”!

Hey, das ist gar nicht witzig, ihr Elektronik-Wichtel!

Der Rest ist einfach: Deaktivieren-Knopf klicken. Zugang testen: Jawoll, funktioniert wieder!  

Leserservice

Ein zweites Anliegen ist in der Nachricht an mich verborgen: Ist es möglich eine Nachricht zu bekommen, wenn es neuen Lesestoff bei mir gibt? Ja, das geht bestimmt. Einen Anfangsverdacht hätte ich da. Könnte die Sache mit dem “Newsfeed” sein. 

Diese Aufgabe ist um einiges schwieriger. Dafür brauche ich mehrere verschiedene Anfragen. Ich lese mich dafür durch Dutzende Artikel. Ergebnis: es kommen Newsletter und RSS-Feed in Frage.

Für den Newsletter-Service kann ich mich noch nicht entscheiden. Der kostet monatlich Asche. Je nach Anzahl der Mails/Adressen. Stopp erst mal. Weitere Verkomplizierungen bitte erst, wenn ich einen besseren Durchblick habe.

Die sparsame Version zuerst

Aber starten würde ich gerne mit RSS-Feeds. Was ist das überhaupt genau? Was braucht’s? Einige Hinweise bekomme ich. Von “Wikihow” über “blogmojo” bis “emailtooltester” und allerhand dazwischen. In meinen Einstellungen finde ich, dass in “wp” – also der Plattform, auf der ich meinen Inhalt erstelle – schon Aktionen und Werkzeuge angelegt sind. Hier ist markiert, dass 10 Feeds angezeigt werden sollen, genau so viele wie Blogbeiträge. 

Die Abfrage eben bei dem anderen Problem hatte mir bereits das Vorhandensein der Sitemap für “rss” gemeldet. So weit so gut. Wie kriege ich das aber jetzt ans Laufen? Muss ich noch etwas tun? Oder ist schon alles da? Gut, ein Symbolknopf zum Klicken wäre ganz nett – aber da komme ich noch nicht so ganz klar mit. Der Tipp im Infotext der dazu aufgerufenen Seite führt ins Leere. Das genannte Progrämchen scheint laut Detailbeschreibung doch etwas ganz anderes zu tun? Wohl mal wieder allen alles sonnenklar, nur mir IT-Minderbegabten nicht?

So schnell kriegt ihr mich nicht mehr klein!

Auf jeden Fall, so habe ich verstanden, braucht man vom Leser-Ende her einen “RSS-Reader”. Na, super. Ich prüfe gleich mal mein Smartphone: ist da vielleicht schon so etwas drauf und ich weiß nur nichts damit anzufangen? Jedenfalls finde ich auf die Schnelle nichts, was dafür in Frage käme. Irgendwo in irgendwelchen gut versteckten Einstellungen vielleicht?

Internetbefragungen helfen nicht weiter. Aber ich bekomme einige “Namen” genannt. Okay, dann such ich doch mal im App-Store. Bleibe gleich am ersten Vorschlag kleben: Pocket – habe ich auch irgendwo schon mal gesehen, das rote Symbol mit dem weißen Pfeil drin. Hat immerhin die meisten Nutzer und funktioniert auch auf dem Laptop. Nutzerkommentare fast 5 Sterne. Was will ich mehr. Ich riskiere das und lade mir die App aufs Smarty. 

Ja, nett. Zwei Webseitenadressen aufgeladen. Gut. Klicke auf die Symbolfelder:

Ich kann jetzt Programmiertext lesen (den Feed) – und was hilft mir das? 

Eine Anleitung für die App gibt es nicht, ich finde jedenfalls keine. Wohl wieder selbsterklärend intuitiv, was?

Tja, heute wird das noch nichts mit einer Lösung, geschweige denn mit einer brauchbaren Anweisung. 

Für heute reicht’s mir mal wieder. Om. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner