Sinn und Sinne

Zufälle spielen – 2. Vom Himmel gefallen

Es waren einmal …

 

 

… kleine, übermütige Zufälle, die mit dem Relativitätsgesetz und dergleichen großen Spaß hatten und wirre, intensive Schwingungen zu sterblicher Materie vereinten, um sich einen winzigen Teil der Ewigkeit unterhaltsam zu vertreiben. Das Ergebnis war ein Wesen mit Händen und Füßen, großem Spieltrieb und ausgeprägter Neugier. „Oh ja, lass uns Menschenleben betrachten!“, sagten sie zueinander und schickten ihre Schöpfung mit dem Shuttleservice Adebar Airways auf den Weg zur Erde.

 

In diesen Zeiten war die Shuttlebranche überlastet. Adebar HA-1961 konnte kaum mehr die Flügel ausreichend stabilisieren und der Frachtraum wurde durch die Turbulenzen so heftig geschüttelt, dass das kleine Wesen lange vor der vorausberechneten Landung aus dem Sicherheitsschlaf schreckte. Ganz vorsichtig streckte es den Kopf hinaus: „Uiii, ist das hell und bunt!“ Der Wind erzeugte lustige Töne im Ohr, die Haut spürte ein seltsames Prickeln.

 

„Da muss ich mehr sehen, das will ich wissen, wie fühlt sich das wohl an, da unten? – Hey, das ist was anderes als die – zugegeben, warmen, weichen und schützenden – Frachtraumwände!“ freute sich das Wesen. Es klettert auf die nächsthöhere Falte, um die wunderbare Welt näher zu untersuchen. Da! Schwupps, beim nächsten Luftloch gibt es kein Halten mehr. „SOS – Ladungsverlust!“ meldet der erschrockene Zubringervogel. Aber die Regie ist zu überrascht, um noch einzugreifen.

 

Nun wird in solchen Fällen die Erinnerung an die Ewigkeit verschlüsselt, komprimiert und in ein ganz kleines Netz verwoben, im innersten Inneren wie in einem sicheren Tresor verwahrt. Manchmal, unter ganz besonderen Umständen, kann sie aber trotzdem von dort funken. Doch nur wenige können ab und zu die Signale bemerken und verstehen.

 

Wie es weitergeht? Mit “3. Die junge Familie”. Erzähle ich euch sehr bald! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner