Sinn und Sinne

Jubiläen

Allem Anfang wohnt ein Zaudern inne…

Wenn ich manchmal nicht gleich loslegen kann mit dem Schreiben, liegt das nicht daran, dass mir nichts einfällt. Ganz bestimmt nicht. Sondern daran, dass ich mich nicht entscheiden kann, womit ich anfangen soll. So geht es mir heute auch wieder.

Wie oft habe ich in der Schule bei Klausurarbeiten bis kurz vor Abgabeschluss am Bleistift gekaut und dann erst im Höllentempo mit entsprechend eiliger Schrift meine Aufsätze abgeliefert! Gerade noch fertig. Papier mit dem Gongschlag abgegeben. „Jetzt sind Sie dran! Viel Spaß bei Lesen!“ War dann wohl doch eher harte Arbeit für die Korrektur…und gab öfter mal entsprechend Punktabzug…

Vor zwei Jahren

Heute, das ist der 31. Januar 2022. Damit hätten wir zwei folgenschwere Jubiläen. Diese haben nichts mit meiner Person zu tun, werden aber riesige Auswirkungen auf uns alle haben. Andächtig die Luft anhalten: „Historische Momente“ nennt man doch so etwas gerne?

– Ob man das allerdings feiern sollte… Trotzdem, ich mache es jetzt. Es wird an so vieles erinnert. Zum Beispiel an den Tag der Banane oder so…

Warum auch nicht an solche Momente im Alltagsleben? Vor allem, wenn sie diesen so nachhaltig und global durcheinanderbringen!

Eintrag 1:

„Heute tritt Großbritannien aus der EU aus.“  –

Diese wenigen Worte stehen auf der linken Seite in meinem Tagebuch für den 31. Januar 2020. Und ich dachte damals, das wäre schon das folgenreichste Ereignis dieser Tage. Es geschah nach gefühlt ewigen Verhandlungen zum Brexit. Den sich die Briten per Abstimmung gewünscht und / oder eingebrockt hatten.

Eintrag 2:

„Das Coronavirus aus China sorgt für Riesenwirbel.

Besonders in China. Unfassbar.

Dort sind ganze Städte wie ausgestorben.

In Deutschland hat es auch bereits zwei Infizierte,
die ein Meeting mit einer chinesischen Kollegin hatten.

Diese und deren Angehörige: Quarantäne.

Heimholaktionen mit Luftwaffenflieger.

Also, ich habe ein komisches Gefühl. Irgendetwas passt da nicht.

Machtdemo? „Wir haben alles im Griff?“ Ernstfallübung im Megamaßstab?“

Was mir heute dazu einfällt

Tja. Lassen wir das einfach mal so stehen. Als ganz unbedarfte, private Nebenbei-Notiz. Vielleicht interessieren sich spätere Wissenschaftler mal dafür, wie „die Bevölkerung“ auf diese Situationen reagiert hat.

Märchenstoff

Wenn ich mir das so vorstelle, wachsen mir gleich zwei kleine Hörnchen auf der Stirn. Da könnte ich doch eine Super-Geschichte draus basteln. Oder gleich mehrere Versionen.  Pure Fiktion oder doch mit diversen, auch gleichzeitig kontroversen „Wahrheiten“? 

Könnte Spaß machen, wenn es nicht so traurig-brisant wäre.

Allerdings: ich möchte keinem die Laune verderben – die ist eh gerade überwiegend grau und das ist nicht die Schuld des Wetters allein. Deshalb lasse ich das und wende mich viel erfreulicheren Themen zu. Oder einem davon für den Anfang…

Lichtblick

Es gibt sie die Lichtblicke! Für mich war gestern Abend wieder so einer da. Dauerte fast zwei Stunden und strahlt noch nach durch diesen griesegrauen Wind- und Regentag!

Wenn dies nicht der erste Beitrag ist, den ihr von mir lest, habt ihr schon mitbekommen, dass ich die Klang- und Tonwelt und die Texte von Eva-Maria Klöhr mag. Und auch sie hat nach anfänglicher Zurückhaltung glücklicherweise auf online „umgeschaltet“, weil es gerade nicht viel anders geht. Seitdem lässt sich ihre treue Fangemeinde auf ihre Musik – und nicht nur diese! – per youtube-Veranstaltung ein.

Futter für die Seele

Das ist jetzt sowas wie Werbung, aber freiwillig und unbezahlt. So ein Eva-Maria-Klöhr-Konzert ist etwas ganz Besonderes. Man meldet sich vorher an, um den Link zu dem Video zu bekommen. Dann läuft es live ab. Mit Liedern, Gedichten, Mutmach-Moderation und individuell, persönlich zugeschnittener Ansprache. Wow. Das wirkt! Tut so gut.

Und mir natürlich noch mehr, weil ich zu den Glücklichen gehöre, die das mit anderen zusammen schon auf offline-Veranstaltungen erleben durften. Da habe ich so nette und einzigartige Menschen getroffen! Mir hat es gestern wieder sehr gefallen. Damit komme ich einige Tage weit, auch wenn meine Motivation sich gerade eine neue Auszeit nehmen will. Wir freuen uns auf das nächstmögliche „echte“ Konzert. Zumal dann sogar ein Jubiläum ansteht.

Unter seelenberuehrungen.de erfahrt ihr mehr. Wenn ich es richtig verstanden habe, ist das nächste „Sing-für-deine-Seele“- Konzert für Sonntag, den 27. Februar geplant.

Videos als Seelenanker für zwischendurch

Das ist aber noch nicht alles. Es gibt auch öffentlich zugängliche Beiträge „Singen – Klingen- Entspannen“. Da könnt ihr jederzeit hineinhören und immer wieder Neues erfahren. Insbesondere zum Thema „Entspannen“. 

Tut nicht weh, tut gut, kostnix. Ist trotzdem so wertvoll!

Mit einem Lächeln!

Gemeinsam gegen griesegrau!

Mundwinkel hoch, Augenleuchten an!

Der Frühling ist im Anmarsch:

Da, die ersten Schneeglöckchen in Nachbars Garten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner